Reiskocher Test – Reis schnell und einfach kochen

ReiskocherBei einem Reiskocher handelt es sich um ein elektrisches Küchengerät, mit dem das Kochen von Reis in vielerlei Hinsicht stark erleichtert wird.

Zum Reiskochen im Reiskocher werden der rohe, abgespülte Reis sowie die entsprechende Wassermenge in das Kochgerät eingefüllt. Nach dem Einschalten gart der Reis nach der sogenannten „Quell-Methode“. Bei dieser Methode nehmen die Reiskörner das eingefüllte Kochwasser restlos auf beziehungsweise das Wasser verdampft.

Außerdem können Sie problemlos jede Art von Reis in ihren Reiskocher geben. Egal ob es sich um deutschen Reis, Naturreis, persischen Reis oder asiatischen Reis handelt. Ein Reiskocher kommt mit jeder Art klar. Wichtig ist dabei nur die richtige Menge an Wasser.

Zur großen Reiskocher Vergleichstabelle

Wissenswertes

Reiskocher sind in der heutigen Zeit längst nicht mehr nur in asiatischen Restaurants zu finden, denn diese praktischen Küchengeräte haben in den letzten Jahren auch den Einzug in vielen deutschen Küchen gefunden. Ein asiatischer oder persischer Reiskocher ist vor allem deshalb vorteilhaft, weil er dafür sorgt, dass der Reis beim Kochen nicht anbrennt oder das Wasser überkochen kann, wie es beim herkömmlichen Kochtopf oftmals der Fall ist.

Aufgrund dessen muss der Kochvorgang im Reiskocher nicht ständig überwacht werden. Auch die Tatsache, dass man den Reis im Kochgerät über mehrere Stunden gut warmhalten kann, spricht dafür, einen Reiskocher zu kaufen.

Funktionsweise

Die Funktionsweise eines Reiskochers ist denkbar einfach. Ein japanischer Reiskocher ist immer mit einem herausnehmbaren Inneneinsatz bzw. Topf versehen, in dem eine bestimmte Menge Reis, die mithilfe eines Maßbechers abgemessen wird, eingefüllt wird. Danach wird Wasser in den Inneneinsatz gegeben. Je nach Wunschkonsistenz des Reises sollte man immer die doppelte Menge Wasser hinzugeben.

Je nach Reisart kann die Wassermenge auch stark variieren. Reiskocher gibt es in vielen verschiedenen Größen, besonders beliebt sind die kleineren Gerätschaften, die sich ausgezeichnet für die heimische Küche benutzen lassen und knapp 500 Gramm wiegen. Perfekt geeignet sind diese Reiskocher für Single-Haushalte. Neben diesen kleinen Reiskochern gibt es aber auch große Geräte für Familien, die ein maximales Fassungsvermögen von 2,5 Litern bieten.

Kind und Frau kochen ReisNach dem Einschalten des elektrischen Geräts werden die Reiskörner gegart, das Wasser wird dabei vom Reis aufgenommen. Sobald der Reis das Wasser nach einigen Minuten komplett aufgenommen hat, steigt die Temperatur im Reiskocher stetig an, da das Wasser zur Kühlung der Reiskörner fehlt. Beim Erreichen der höchsten Temperatur ist der Garvorgang der Reiskörner beendet.

Viele Reiskocher funktionieren mit einer Abschaltautomatik, bei der auf die Funktion „Warmhalten“ umgestellt wird. Sie können den Reis für viele Stunden warmhalten, manche Geräte sind sogar mit einer eingebauten Zeitschaltuhr versehen. Vor allem in Asien ist diese Funktion sehr wichtig, da dort der Reis meistens am frühen Morgen für den gesamten Tag zubereitet wird.

Durch das Warmhalten des Reises bei hoher Temperatur, wird auch die Vermehrung des Bakteriums „Bacillus Cereus“ verhindert. Diese Bakterien befallen den gekochten Reis bei niedriger Temperatur sehr schnell und können eine Lebensmittelvergiftung verursachen.

Nachdem der Reis aufgebraucht ist und das elektrische Gerät abgeschaltet wurde, kann der herausnehmbare Innentopf, welcher oftmals aus Metall oder Aluminium verarbeitet ist, gereinigt werden. Beim Kauf eines Reichkochers sollte man darauf achten, dass das Gerät mit einer teflonbeschichteten Legierung versehen ist, damit das Ankleben des Reises verhindert werden kann. Manche Reiskocher sind mit einer Silikonmatte, die in den Topf eingelegt wird und diesen vor Kratzern beim Umrühren schützt, ausgestattet.

In manchen asiatischen Ländern werden im Handel auch Reiskocher angeboten, die mit einem Keramiktopf versehen sind. Meistens verfügen diese Gerätschaften über eine elektronische Kochzeitregelung und können zusätzlich für die Herstellung von Congee, Milchreis und Suppen verwendet werden.

Hier klicken für eine Auswahl der besten Reiskocher bei Amazon für 2017

Reiskocher Kauftipps

Reiskocher gibt es in vielen verschiedenen Designs, Größen, Formen, Farben und aus diversen unterschiedlichen Materialien. In Bezug auf die Technik unterscheiden sich die meisten Reiskochgeräte allerdings nicht. Die wichtigsten Unterschiede liegen in der Größe, im Material, der Ausstattung und der integrierten Funktionen.

Größe:

Gekochter ReisBevor man sich einen Reiskocher zulegt, sollte klar sein, für wie viele Personen man im Durchschnitt Reis-Rezepte kochen will, oder aber wie viel Reis man pro Woche isst. Gängige Modelle besitzen ein maximales Fassungsvermögen von 0,6 Litern. Für einen Single-Haushalt sind diese Gerätschaften vollkommen ausreichend.

Für Großfamilien sind Reiskocher, die ein Fassungsvermögen von 1,5 bis 2 Litern besitzen, empfehlenswert. Dann gibt es auch noch Reiskocher für die Mikrowelle, die ein Fassungsvermögen von 5 Litern gewährleisten – diese Geräte sind insbesondere für den gastronomischen Bereich gut zu benutzen.

Material:

Ein guter elektrischer Reiskocher sollte eine makellose Verarbeitungsqualität aufweisen. Auch die Materialauswahl ist nicht zu unterschätzen. Wer ein Gerät erwerben möchte, welches über einen langen Zeitraum hinweg gute Dienste leistet, sollte sich für einen Reiskocher entscheiden, der mit einem teflonbeschichteten Metalltopf ausgestattet ist.

Vor allem günstige Reiskocher sind mit einem Innentopf aus Aluminium versehen. Der Nachteil ist, dass der Reis schnell anbrennt. Wenn der angebrannte Reis nicht sofort nach dem Kochen vom Topfboden entfernt wird, lässt sich die Krustenschicht nie wieder vollständig entfernen, ohne dass man den Boden dabei beschädigt. Beim Material eines Reiskochers sollte man in jedem Fall nicht sparen.

Deckel:

In Bezug auf den Deckel differenzieren sich Kochgeräte zur Zubereitung von Reis enorm. Es gibt Reiskocher, die mit einem Deckel aus Aluminium-Material versehen sind und einen Deckelknopf aus hitzebeständigem Kunststoff besitzen. Auch gibt es Reiskochgeräte, die einen Deckel aus Hartplastik besitzen. Sehr modern und beliebt sind Glasdeckel auf Reiskochern.

Wenn man den Reiskocher auch oftmals zum Warmhalten benutzen möchte, empfiehlt es sich ein Modell mit Plastik- oder Aluminium-Deckel zu erwerben. Wer das Kochen mit dem Reiskocher genau beobachten möchte, ist am besten mit einem Glasdeckel-Modell beraten.

Reis wird vorbereitetAbschaltautomatik:

Fast alle auf dem Markt erhältlichen Sushi Reiskocher sind mit einer Abschaltautomatik, welche am Ende eines jeden Kochvorgangs automatisch auf die Warmhaltefunktion umstellt, ausgestattet. Bei einigen wenigen Modellen muss man den Garpunkt selbst bestimmen, bzw. auf Warmhalten manuell umstellen.

Dünsteinsatz:

Viele Reiskocher sind zusätzlich mit Dünsteinsätzen versehen. Diese sind vor allem vorteilhaft zum Dünsten von unterschiedlichem Gemüse und Fisch zu verwenden. Der Dampfeinsatz wird einfach oberhalb des Reisbehälters befestigt. In jedem Fall sollte man nach einem Reiskocher mit Dampfgarer Ausschau halten.

Wasserdampf:

Der beim Kochvorgang entstehende Wasserdampf tropft bei vielen einfachen Reiskochern von der Unterseite des Deckels durch den Reis wieder auf das Heizelement zurück. Bei einem hochwertigen Reiskocher wird das Wasser an den Außenseiten wieder zurück zum Heizelement geleitet, sodass der Reisgeschmack einwandfrei verbessert werden kann.

Zur großen Reiskocher Vergleichstabelle

Vor- und Nachteile

Vorteile eines Reiskochers:

  • Schneller als im normalen Topf
  • Kein Überkochen möglich
  • nur selten brennt etwas fest
  • Warmhaltefunktion integriert
  • Sie müssen den Kochvorgang nicht ständig überwachen
Nachteile eines Reiskochers:

  • braucht viel Platz
  • Reinigung dauert etwas länger

Hier klicken für eine Auswahl der besten Reiskocher bei Amazon für 2017